Die Geschichte des JCF´s

Beweggründe:
In Fischbach lebten in den sechziger Jahren knapp 650 Einwohner und es existierten sechs örtliche Vereine.
Dies waren: Die Freiwillige Feuerwehr, der Fußballclub, der Musikverein, der Kirchenchor, das DRK und der Kegelclub Blau-Weiß. Somit gab es für die Jugendlichen im Ort ohne Führerschein wenige Möglichkeiten zur Freizeitgestaltung. So wurden die Wochenenden meist mit Kartenspielen oder Knobeln in den örtlichen Gasthäusern verbracht.
In dieser Phase trat 1971 der Villinger Ewald Seeburger dem Musikverein bei und übernahm bald die Aufgabe, für den geplanten Musikerball an Fastnacht, das Programm zu erstellen. Hier bezog er Jugendliche jeden Alters mit ein. Die gemeinsamen Proben und die erfolgreichen Auftritte waren der Auslöser für die Idee den Fischbacher Jugendclub zu gründen, indem die Jugendlichen die Jugendarbeit und Freizeitgestaltung selbst in die Hände nehmen sollten.

Die Gründung:

Bald wurde klar, dass diese Vorhaben sich am Besten in Form eines Vereins umsetzen lassen, so trafen sich die älteren Jugendlichen am Freitag, den 3.März 1972 im Gasthaus Sonne in Erdmannsweiler um die Gründungsversammlung vorzubereiten.
Am Sonntag, den 5.März 1972 fand dann die Gründungsversammlung im Gasthaus Kreuz in Sinkingen (Ortsteil von Fischbach) statt.

Die 20 Gründungsmitglieder waren:

Horst Engesser, Thomas Engesser, Hans Götz, Rainer Kammerer, Berthold Müller, Thomas Müller, Erwin Obergfell, Stephan Roth, Ewald Seeburger, Bernhard Simon, Berthold Stern, Helmut Stern, Karl-Heinz Stern, Manfred Stern, Reinhold Stern, Robert Stern, Walter Stern, Dieter Storz, Klaus Storz, und Rainer Storz